Umsatzsteuer-Ungarn

Relax, we care

Echtzeitmeldung der Ausgangsrechnungen online, Stand 2021

22.03.2021

Nach der Einführung in 2018 wurde das System der Echtzeitmeldung mehrmals erweitert. Für heute sind die kleinesten Unternehmen daran gewöhnt, dass das System pflichtend anzuwenden ist. 
 
Für die Implementierung der letzten Neuigkeiten ist die Frist der 1. April 2021.


Wer ist auf Echtzeitmeldung verpflichtet?

Alle Gesellschaften, die Umsatzsteuersubjekte sind, haben ihre Rechnungen in Online-System zu melden. 
 

Welche Rechnungen sind in Rahmen der Echtzeitmeldung
zu melden?

Seit 1.1.2021 sind nicht mehr nur die Umsätze an anderen inländischen Steuerzahler-Unternehmen zu melden, sondern auch die Umsätze an Privatpersonen und an ausländischen Gesellschaften.
Die Ust.-Mindestgrenze von HUF 100.000 wurde bereits im Jahr 2020 erlöscht, somit besteht die Meldepflicht für alle Rechnungen ohne Wertgrenzen. 
 

Welche Rechnungen sind im Online-System nicht zu melden?

 

Ich lese weiter

 

​Echtzeitmeldung der Ausgangsrechnungen online, Stand 2019

8.11.2019

Vor mehr als einem Jahr, per 1.7.2018 hat die Einführung der Echtzeitmeldung in Ungarn Wellen geschlagen. Bis heute gibt es Firmen, denen die Aufgabe große Sorgen bereitet.

Wer ist auf Echtzeitmeldung verpflichtet?

Alle Gesellschaften, die umsatzsteuerpflichtig sind, haben ihre Rechnungen in Online-System zu melden. 

Welche Rechnungen sind in Rahmen der Echtzeitmeldung zu melden?

Ausgangsrechnungen, die an Gesellschaften (oder Personen) ausgestellt sind, die über eine ungarische Steuernummer verfügen, und der Steuerinhalt der Rechnungen ca. EUR 300 (HUF 100.000) erreichen. 

Welche Rechnungen sind im Online-System nicht zu melden?
 

Ich lese weiter

 

Häufigkeit der zusammenfassenden Meldungen in Ungarn
ber innergemeinschaftliche Lieferungen und Erwerbe

2.5.2017

Umsatzsteuerpflichtige Gesellschaften sind verpflichtet, eine zusammenfassende Meldung über ihre innergemeinschaftlichen Geschäfte zu übermitteln. In Ungarn sind sowohl die Erwerbe, als auch die Lieferungen, sowie ferner die Leistungen und deren Beanspruchung zu melden.

Für die zusammenfassenden Meldungen gelten die gleichen Fristen, wie für Umsatzsteuererklärungen, diese sind ebenfalls bis zum 20. Tag des Folgemonats nach dem jeweiligen Meldezeitraum zu erstellen und zu übermitteln.
 

Häufigkeit der zusammenfassenden Meldungen

Die zusammenfassenden Meldungen werden von Gesellschaften, die zu einer monatlichen Erklärung verpflichtet sind, monatlich und von Gesellschaften, die zu einer vierteljährlichen Erklärung verpflichtet sind, vierteljährlich übermittelt. Eine Verpflichtung zur jährlichen Übermittlung kann in Hinsicht auf die zusammenfassende Meldung nicht bestehen.


Ich lese weiter


 

Häufigkeit der Umsatzsteuererklärungen in Ungarn

17.4.2017

Im Gegensatz zu Deutschland werden in Ungarn keine Voranmeldungen, sondern endgültige Steuererklärungen erstellt. Es gibt keine Möglichkeit dafür, die Voranmeldungen in der Jahreserklärung zu korrigieren, sondern jede einzelne periodische Steuererklärung wird als endgültig betrachtet. Eine Korrektur ist nur durch eine sog. Selbstrevision möglich.

Häufigkeit der Umsatzsteuererklärungen

Eine neu eingetragene Gesellschaft in Ungarn ist zur monatlichen Umsatzsteuererklärung verpflichtet. Dementsprechend sind die Umsatzsteuererklärungen jeweils bis zum 20. Tag des Folgemonats einzureichen.
 

Änderung der Häufigkeit der Umsatzsteuererklärungen

Wenn die tatsächliche Umsatzsteuerverpflichtung eines Steuerzahlers mit monatlicher Umsatzsteuererklärung in dem dem Erklärungsjahr vorangehenden 2. Jahr aufgrund der Umsatzsteuererklärungen den Betrag von 1 Million HUF nicht erreicht hat, wird er zur vierteljährlichen Erklärung verpflichtet. Die Erklärung ist in diesem Fall jeweils bis zum 20. Tag nach dem Erklärungszeitraum zu erstellen und einzureichen, bzw. ist die zu zahlende Steuer bis zu diesem Zeitpunkt zu bezahlen.

Ich lese weiter




Die 5 häufigsten Ursachen für eine Zurückweisung
bei Mehrwertsteuer-Rückerstattungen aus Ungarn

22.3.2016

Das EU-Recht ermöglicht Unternehmen Mehrwertsteuer auch nach Bezügen zurückzubekommen, die in solchen Mitgliedstaaten angesetzt wurden, wo das Unternehmen keine Niederlassung hat.

 
Hierfür muss der MWSt Rückerstattungsantrag im eigenen Land eingereicht werden, was dann vom zuständigen Amt nach Ungarn abgefertigt wird.

Die häufigsten Ursachen für eine Ablehnung eines Rückerstattungsantrages in Ungarn sind:

  1. der beantragte Betrag wird in EUR statt in HUF angegeben
  2. die im Antrag angegebene E-Mail-Adresse ist nicht gültig
  3. verspätete/keine Antwort auf das Ersuchen der ungarischen Steuerbehörde
  4. für den gleichen Zeitraum werden mehrere Anträge gestellt
  5. das Formular wird in letzter Minute eingereicht, so können die oben genannten Fehler nicht mehr korrigiert werden


Ich lese weiter



 

Entscheidungssituationen bei der Anforderung der ungarischen Steuernummer 

3.3.2016

Wie es in einem von unseren früheren Schreiben bereits erwähnt wurde, stellt die wichtigste Entscheidung bei der Anforderung der ungarischen Steuernummer der Beginn der Gültigkeit der Steuernummer dar. Darüber hinaus sollten aber Entscheidungen auch in anderen Fragen vor der Anmeldung getroffen werden. Diese können zunächst wie folgt aufgeführt werden:


Ich lese weiter


 


Umsatzsteuerliche Behandlung der Lohnarbeit in Ungarn 

29.2.2016


Bei zahlreichen Unternehmen kommt vor, dass irgendwelche Produkte in Ungarn in Form von Lohnarbeiten gefertigt werden. Abhängig davon, in welche Richtung das Fertigprodukt das Land verlässt, kann die Registrierung der Steuernummer erforderlich sein.


In welchen Fällen ist die Registrierung der Steuernummer in Ungarn erforderlich? 

Wenn das Produkt nach der Be-/Verarbeitung in Ungarn dem ursprünglichen Absender zurückgestellt wird, bestehen keine Meldepflichten, erfolgen keine Verlagerung eigener Ware und keiner innergemeinschaftliche Verkauf.


Ich lese weiter



 

Ungarische Besonderheit: rückläufige Registrierung


17.2.2016

Wenn Sie eine ungarische Steuernummer brauchen um umsatzsteuerpflichtige Angelegenheiten zu erledigen, habe Sie hierfür zwei Möglichkeiten.

 

Wenn Sie sich rechtzeitig um eine Steuernummer kümmern, bezieht sich die Steuernummer auf zukünftige Transaktionen. In diesem Fall wird Ihre Steuernummer vom Tag der Antragseinreichung ermittelt. Dies kann das Datum der Absendung, oder bei persönlicher Einreichung der Zeitpunkt des Einganges sein.



Ich lese weiter